DIY Weihnachtsschmuck – mein Beitrag zu Fausba’s Adventskalender 2019 – für alle die es verpasst haben

Wie jedes Jahr ist Weihnachten plötzlich da. Ich mein, es ist ja nicht so, dass man schon im September daran erinnert wird, weil in den Läden Lebkuchenherzen die Regale erobern, oder alle auf Facebook plötzlich darüber diskutieren, wann denn 3 Haselnüsse für Aschenbrödel läuft. Nein, Weihnachten kommt immer so plötzlich, dass so manch einer kurz vorm 4ten Advent schnell noch zum Gärtner seines Vertrauens rast um eine hübsche Nordmanntanne zu ergattern. Ja, das Baumproblem wäre dann gelöst aber was viel schlimmer ist, ist ja das Problem mit der Wohnungsdeko oder gar die Geschenke für die liebe Familie? Oh je, was nun?

Vor allem, jetzt haben wir den 20ten Dezember, ich mein, was bekommt man auf die Schnelle da noch hin? Irgendwelche Bodylotion Sets ausm Dm? Ne Flasche Wein? Puh….

Das Gute ist ja, dass, wenn man Kinder hat, alle erwarten etwas selbst Gebasteltes zu bekommen. Und die meisten Kids basteln ja so richtig gern. Jackpot.

So durchforstet man nun den Keller, Pinterest, seinen Kopf, den Abstellraum um auf eine tolle Idee zu kommen und etwas zu zaubern, was man so noch nicht gemacht hat. Hm, schwierig. Sich kurzfristig zu entscheiden ist echt übel. Bald brennt das vierte Kerzlein am Adventskranz, da steigt natürlich der Stresspegel dezent an, denn man möcht ja auch nicht irgendeinen Murks produzieren. Geschweige denn möchte man, dass der Beschenkte merkt, dass man das Geschenk vor vier Tagen in aller Eile zusammengezimmert hat.

Und genau für diesen Fall hab ich nun einen easy DIY Tipp für euch, um genau zu sein sind es 2.

Was es ist? Haha, tadaa… Es sind Anhänger für den Weihnachtsbaum, Christbaumschmuck 🙂

Wir machen dieses Jahr die nachhaltige Variante, und machen alles selbst, also die Hardware. Nee, denn Kleister machen und Farbe selber mischen, das hab ich noch nicht probiert.

Aber gut, genug gequatscht und eure kostbare Zeit verschwendet, schließlich wollt ihr und die Kids am 24. mit tollen Geschenken punkten.

Kleiner Spoiler, unsere wurden wirklich wirklich schön und das, obwohl ich nur die Frau fürs Grobe war und den beiden Mäusen freie Hand gelassen habe.

Was ihr dafür braucht?

1. Bastelwütige Kids

2. weisses Kaltporzellan selbst gemacht, man kanns auch fertig kaufen, ist dann halt ein klein wenig weniger nachhaltig 😉

3. Äste, die könnt ihr jetzt beim Gärtner haufenweise holen, denn es gibt sehr viel Verschnitt beim Zuschneiden/ Stutzen von Christbäumen

4. Ausstecherle, Backpapier und Nudelholz

5. eine Handsäge, Tischsäge, o.ä.

6. Acrylfarbe und Pinsel, evtl Holzleim

7. einen dünnen Bohrer

8. Geschenkband oder Schnur

Los gehts ->

  • als erstes macht ihr die Modelliermasse. Hierfür kocht ihr 2 Tassen Natron mit 1 Tasse Wasser und 1 Tasse Stärke unter Rühren auf. Sobald die Masse anfängt anzudicken Hitze runter schalten und sobalds fest wird runter vom Herd. Kurz abkühlen lassen und in eine Schale umfüllen. Sollte die Masse nicht kleben, gebt ihr bissel Stärke dazu und knetet das Ganze nochmal durch. Wenn die Masse kalt ist können die Kids auch schon los legen.

  • so lange die Kids nun Rollen, Kneten und Ausstechen sägt ihr die Äste in Scheiben. Von der Dicke her wars bei uns immer so ca 1 cm. Da ich keine Tischsäge oder Werkbank oder so habe, hab ich das mit der Handsäge gemacht und dafür ziemlich viel Muskelkraft einsetzen müssen 😀

  • jetzt schaut ihr nach, wie es bei den Kids läuft und rettet schonmal die fertig „geformten“ Stücke auf Backpapier, verseht sie an passender Stelle mit einem kleinen Loch für die Aufhängung und lasst diese nun zusammen mit den Astscheiben, die ebenfalls ein Löchlein benötigen, einen Tag trocknen.

  • nachdem sich eure Arme und Nerven 😉 nun eine Nacht erholt haben, stattet ihr die Kids mit den Pinseln und der Farbe aus und lasst sie die Kunstwerke kunterbunt bemalen. Bei uns wurden Schneemänner, bunte Kugeln, Tannenbäume, bunte Sterne, und und und erschaffen. Das war wirklich ein riesen Spaß. Für die Kids wars auch ein riesen Spaß, wie sie danach in der Wanne saßen und ich versucht habe die Acrylfarbe aus Haaren usw zu waschen, aber gut.

  • die Acrylfarbe trocknet ziemlich schnell, dann noch ein hübsches Band als Aufhängung hinein

  • Voila 🙂

  • Extra Tipp: wenn ihr im Garten, kann auch der des Nachbarn sein, zufällig einen Baum habt, der schöne große Blätter trägt, könnt ihr diese als Vorlage für eine Schale nutzen.

  • hierfür die Masse ca 5mm dünn Ausrollen, ein Blatt mit der Aderseite nach unten Auflegen und nochmal drüber rollen. Achtung, nicht zu fest, sonst könnte es stellenweise zu dünn werden und reissen. Nun die Form des Blattes Ausschneiden und die Form vorsichtig auf eine umgedreht Glasschüssel legen und trocknen lassen. Wer möchte, kann die Schale nun auch bemalen oder einfach so lassen. 🙂 Das ist wirklich ein Hingucker.

Ich bin schon gespannt, was die Beschenkten, in unserem Fall Großeltern, Paten usw sagen werden 🙂

Was sagt ihr zu unserem Christbaumschmuck?

Ich wünsche euch noch ruhige und nicht allzu stressige letzte Tage bis Weihnachten, ein Frohes Fest und ein wundervolles Neues Jahr 2020.

Lasst es euch gut gehen,

eure Frau M